Go Back   Science Forums Biology Forum Molecular Biology Forum Physics Chemistry Forum > Regional Molecular Biology Discussion > Forum Physik
Register Search Today's Posts Mark Forums Read

Forum Physik Forum Physik.


Wachsende Erde

Wachsende Erde - Forum Physik

Wachsende Erde - Forum Physik.


Reply
 
LinkBack Thread Tools Display Modes
  #1  
Old 10-22-2009, 09:53 AM
Thomas Heger
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde



Hallo NG

Es ist sehr interessant, sich die Erdoberfläche tatsächlich mal unter
dem Aspekt der sogn. 'growing-earth'-Hypothese zu betrachten. Nach
dieser nimmt die Oberfläche zu und dabei sinkt der Wasserspiegel.
Da es nicht sehr viele verlässliche Daten über den Meeresspiegel in
grauer Vorzeit gibt, kann man nur plausibel schließen.

Im Sinne der wissenschaftlichen Methode formuliere ich zunächst eine
passende These und die lautet, der mittlere Meeresspiegel nimmt durch
Dehnung des Meeresgrundes ab. Da es auch Hebungen gibt, ist eine genaue
Abschätzung schwierig, da dann ja zwei Bewegungen sich überlagern: eine
Hebung und ein Rückgang der Küstenlinie durch den fallenden
Meeresspiegel. Da beides den gleichen Effekt hat braucht man noch eine
Hilfshypothese über die Hebung. Die sagt, man kann die Veränderung der
Gesamtmasse der Erde über die Verlängerung des Sonnenjahres bestimmen.
Dann nimmt man eine in etwa unveränderte Zusammensetzung an und damit
konstante Dichte. Darüber sollte sich die Massezunahme berechnen lassen
und daraus die durchschnittliche Zunahme de Radius der Erdoberfläche.

Da mir die entsprechenden Daten nicht vorliegen, begnüge ich mich hier
mit einer Schätzung. Die lautet: die mittlere Abnahme des Wasserstandes
über flachen Gewässern beträgt bis zu 0,5m je Jahrhundert (ist aber
abhängig von Gegend und Wassertiefe). Die Begründung dieses Wertes nehme
ich aus den geologischen Gegebenheiten der Stadt Troja, wobei
unerheblich ist, ob die Stadt, die wir so nennen das historische Troja
ist oder nicht. Diese liegt jetzt etwas über dem Meeresspiegel und etwa
5km vom Meer entfernt (man erkennt aber die spezifische Hügelform,
welche ich mit ehem. Küstenregionen in Verbindung bringe).

Was macht man nun mit so einer These?.
Man schaut, wo man eventuell bei fallendem Wasserstand Veränderungen der
Landschaft im Sinne eines Trockenfallens und dem entsprechenden
Zurückweichen der Küstenlinie findet.

Als Bewohner der Stadt Berlin kann ich mir z.B. die hiesige Landschaft
ansehen und mit der bekannten Besiedelungsgeschichte verknüpfen. Es ist
nämlich so, daß Meeresflächen nicht besiedelt werden können. Deswegen
nehme ich an, die Besiedelung erfolgt so, daß die Menschen einer
zurückweichenden Küstenlinie gefolgt sind und man damit einen Gradienten
des Alters von Funden in dieser Richtung von älter zu neuer hat. Dann
können generell Häfen oder vergleichbares sich nun auf Landflächen
befinden, genauso wie etwa alte Schiffswracks. Dann ist der Boden eines
flachen Meeres meist bedeckt mit Sand, welcher durch die Wellenbewegung
erzeugt wurde. Beim Trockenfallen bleibt der Sand zurück. Nun zu
Brandenburg: Es dürfte bekannt sein, daß dies Bundesland weitgehend
sandigen Untergrund hat. Dies wird meistens über die Eiszeit erklärt,
was in dieser Form aber nicht stimmen kann.

Schiffswracks: Beispiel Haitabu bei Schleswig. Dort hat man ein sehr
altes Wikingerboot gefunden. Jetzt stellt sich die Frage, was wollten
eigentlich die Wikinger in Schleswig? Das waren doch Seefahrer. Relativ
einleuchtend wäre, daß Haitabu damals noch eine Insel war und das
jetzige Schleswig Holstein zusammen mit der Mark Brandenburg noch
Meeresboden.

Diese Sichtweise ergibt einen gewissen Sinn, weswegen man sich die
Landschaft mal unter diesem Gesichtspunkt betrachten sollte. Auch hat so
eine These erheblichen Einfluß auf die Annahmen über die
Lebensbedingungen in verschiedenen Zeiten in einem bestimmten Gebiet.

Auch wären dann manche Annahmen über die Entwicklung der Menschheit mit
Sicherheit falsch. Dazu würde etwa die Besiedelung Amerikas über die
Beringstraße gehören. Dies könnte unmöglich so der Fall gewesen sein
(gesetzt meine Hypothese wäre richtig), da ja der Wasserspiegel fällt
und nicht steigt. Deswegen wären Nord- und Südamerika auch noch
getrennte Kontinente gewesen, da etwa Teile Panamas früher noch unter
Wasser lagen.

Man kann auch zahlreiche andere Beispiele für ein langsames Sinken des
Meeresspiegels finden. Z.B. haben Inseln eine bestimmte Form, die sich
aus dem Abtragen der Küstenlinie durch die Brandung ergibt. Eine Insel
in rel. flachem Wasser hat dabei eine eher 'rauhe' Oberfläche und einen
abgerundeten Rand. Die Umgebung so einer Formation ist eher flach und
sandig (der ehemalige Meeresboden). Nun braucht man nur nach solchen
Hügeln zu suchen.

Wüsten kann man sich ebenfalls relativ einfach so erklären, das der Sand
dann nicht dort hin geweht sein muß, sondern sich direkt dort abgelagert
haben kann. Gleiches gilt in ähnlicher Form für Salzpfannen, welche dann
die Reste ehemaliger Binnenmeere wären, die später eingetrocknet sind.

Auch wenn dies leidlich einleuchtend erscheint, dann bleibt die Frage
warum anscheinend alle wissenschaftlichen Theorien das Gegenteil
behaupten, nämlich daß der Meeresspiegel steigt.

Thomas Heger
Reply With Quote
  #2  
Old 10-22-2009, 10:21 AM
Matthias Rosenkranz
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Thomas Heger schrieb:

[snip völlig haltlose Spekulationen]

Vielleicht weil sie es einfach GEMESSEN haben?

Gruß Matthias
Reply With Quote
  #3  
Old 10-22-2009, 11:38 AM
Uwe Hercksen
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde



Matthias Rosenkranz schrieb:


Hallo,

das ist entschieden zu einfach, wo käme man mit den absurden Theorien
hin wenn man sich an der schnöden Realität orientieren würde?

Bye

Reply With Quote
  #4  
Old 10-22-2009, 03:33 PM
Thomas Heger
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Matthias Rosenkranz schrieb:

Wer hat das gemessen?
Es dreht sich doch um sehr lange Zeiträume. Da kann man nicht so einfach
die Höhe des Meeresspiegels vergleichen. Man braucht Ereignisse, die
genügend lange zurückliegen und für die man plausible Relationen von
Land zu Wasser bekommt. Plausibel ist z.B., daß die Wikinger ihr Schiff
nicht einfach an Land vergraben. Plausibel ist auch, daß Troja wohl eine
Hafenstadt war und jetzt im Binnenland liegt. Plausibel ist auch, daß
große Mengen Sand nicht einfach irgendwo hinfliegen. (Deswegen das
Beispiel mit der Mark Brandenburg. )

Nicht plausibel ist die Feststellung, daß jemand in prähistorischer Zeit
laufend den Meeresspiegel anhand feststehender Marken notiert hat und
wir diese Aufzeichnungen noch besitzen. Wie genau stellst Du Dir das
eigentlich vor: die Messung der Meereshöhe in der Frühzeit der Menschen.
Bestimmt geht das nicht per Satellit.
Wenn man sehr alte Karten vergleicht mit heutigen Landschaften, dann
könnte man evtl. die Küstenlinien vergleichen, aber ich glaube nicht,
daß solche Karten existieren. Möglich wäre das natürlich schon. Der von
mir prognostizierte Effekt sollte jedenfalls ein Zurückweichen der
Küstenlinie bewirken.

Grüße

Thomas Heger

Reply With Quote
  #5  
Old 10-22-2009, 04:03 PM
Thomas Heger
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Thomas Heger schrieb:


Also es war nicht so leicht, etwas passendes zu finden, aber hier sieht
man deutlich was ich meine:
[Only registered users see links. ]
Es ist ein Google.Earth Overlay einer historischen Karte für Dänemark.
Da sieht man ganz deutlich, daß damals dort noch Stellen unter Wasser
lagen, welche jetzt Land sind

Grüße

Thomas Heger
Reply With Quote
  #6  
Old 10-22-2009, 04:15 PM
André Grafe
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Thomas Heger schrieb:

Damit sagst Du aber absolut nichts aus, genauso kann man heute auf dem
Grund von Nord- und Ostsee Steinzeitliche Siedlungen finden, die damals
mit Sicherheit an Land lagen. Die britischen Inseln kippen übrigens zur
Zeit, dass bedeutet, ein Ende Hebt sich, das andere senkt sich. Im
Mittelmeer gibt es Stellen wo das Ufer sich in historischer Zeit
mehrmals gehoben und gesenkt hat, zum Teil bis 10 Meter.

MfG, André

--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_1323769.gif
Reply With Quote
  #7  
Old 10-22-2009, 04:18 PM
Vogel
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Thomas Heger <[Only registered users see links. ]> wrote in news:7kaoc3F38mafdU1
@mid.individual.net:

Ja du musst nur immer richtig draufpinkeln dann wachst sie schon.

--
Selber denken macht klug.
Reply With Quote
  #8  
Old 10-22-2009, 04:31 PM
DrStupid
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

"Thomas Heger" <[Only registered users see links. ]> schrieb im Newsbeitrag
news:[Only registered users see links. ]...

Diese These basiert auf der unbewiesenen Behauptung, dass sich der
Meeresgrung dehnt. Die wissenschaftliche Methodik fordert, dass Du erst
einmal diese Behauptung bestätigst, bevor Du daraus irgendwelche Thesen
ableitest.


Reply With Quote
  #9  
Old 10-22-2009, 05:02 PM
Tom Berger
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Am Thu, 22 Oct 2009 18:15:41 +0200 schrieb André Grafe:


[Only registered users see links. ]

--
ArchTools: Architektur-Werkzeuge für AutoCAD (TM)
ArchDIM - Architekturbemaßung und Höhenkoten
ArchAREA - Flächenermittlung und Raumbuch nach DIN 277
Info und Demo unter [Only registered users see links. ]
Reply With Quote
  #10  
Old 10-22-2009, 05:44 PM
André Grafe
Guest
 
Posts: n/a
Default Wachsende Erde

Tom Berger schrieb:
Das meinte ich nicht, ich erinnere mich da an römische?
Bauwerk/Hafenanlgen und an altgriechische? Tempel, die mehrfach
zeitweise bis zu 10 Meter unter Wasser lagen. War wohl eine
360°-Geo-Reportage auf arte oder 3sat. Aber die Hebung und Senkung
beruht wohl auf vulkanischer Aktivität.

MfG, André

--
André Grafe
01239Dresden 51°00'27.10 N 13°47'43.02 E
http://www.boincstats.com/signature/user_1323769.gif
Reply With Quote
Reply

Tags
erde , wachsende


Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Trackbacks are On
Pingbacks are On
Refbacks are On

Forum Jump

Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Meine Theorie über den Mars (und eine Analogie zur Erde) wer.bin.ich Forum Physik 14 07-23-2008 10:28 PM
wachsende Erde Thomas Heger Forum Physik 8 04-30-2008 02:45 PM
Bibel und Biologie: Die Bedeutung des Lichts für die ersten Lebenformen auf der Erde und das Alter der Erde Christian Forum Biologie 4 02-28-2006 02:57 PM
Biologie und Bibel: Schöpfung & Evolution Christian Forum Biologie 12 07-11-2005 09:42 PM
Berechnung der Lichtgeschwindigkeit nach QED Dieter Grosch Forum Physik 6 09-04-2003 09:39 AM


All times are GMT. The time now is 04:43 PM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright 2005 - 2012 Molecular Station | All Rights Reserved
Page generated in 0.18398 seconds with 16 queries