Go Back   Science Forums Biology Forum Molecular Biology Forum Physics Chemistry Forum > Regional Molecular Biology Discussion > Forum Biologie
Register Search Today's Posts Mark Forums Read

Forum Biologie Forum Biologie. Germany German Biology Forums.


Vaterschaftstest

Vaterschaftstest - Forum Biologie

Vaterschaftstest - Forum Biologie. Germany German Biology Forums.


Reply
 
LinkBack Thread Tools Display Modes
  #1  
Old 09-04-2008, 07:18 AM
schuetz-daniel@t-online.de
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest



Hallo,

z. B. hier [Only registered users see links. ] ist zu lesen,
daß anhand sichtbarer (phänotypischer) Merkmale auf z. B. eine
Vaterschaft geschlossen werden kann. Auf anderen Sites findet man
dazu, daß hierfür bis zu 300 Merkmale herangezogen werden. Leider
konnte ich nirgends finden, welche das sind. Um welche Merkmale
handelt es sich also dabei? Gibt es dazu evtl. sogar irgendwelche
Normen? Wie zuverlässig sind diese Merkmale in biologischer
(genetischer) Hinsicht?

Daniel
Reply With Quote
  #2  
Old 09-04-2008, 01:21 PM
Francis Debord
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

[Only registered users see links. ] wrote:


Da gibts nix konkretes, ist auch egal!

Wichtig ist nur die Frage, was man als Vater will.

Kind ja/nein
Zahlen ja/nein

Will man Vater
(Mutter, weil das persönliche Charakterprofil eher dem "Weiblichen Leitbild
der christlichen Kirche entspricht)
sein, man eher für das Kind sein, ist das Geld egal.

Will man nicht bezahlen, ist das Kind egal und man kann sich den VT unter
die Vorhaut rollen, weil es genug möglichkeiten gibt, die Knete an der
Unterhaltsvorschusskasse vorbeizumanövrieren.
Wenn man genug Geld hat, sollte man genug Rückgrat haben, wenn man schon mit
dem Kind nichts zu tun haben will, wenigstens ein bischen soziale
Kompentenz an den Tag zu legen.

Wenn man jedoch der Meinung ist, sich vor einem Kuckucks-Ei schützen zu
müssen, wird das Gericht (sofern der Richter nicht völlig bescheuert ist)
sowieso einen VT anordnen.

MfG Francis
Reply With Quote
  #3  
Old 09-04-2008, 01:50 PM
Joachim Pimiskern
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

<[Only registered users see links. ]> schrieb:

Es ist wohl sinnvoll, auf Englisch zu suchen.
Zunächst muß man ein paar Begriffe in Erfahrung
bringen, dann kann man nach deren Kombination
weitersuchen. Als Ausgangsbasis kann man z.B.

[Only registered users see links. ]

verwenden. Dort sind genannt:

"Traits governed by simple dominance
(not an exhaustive list)
Dominant Recessive
Curled Up Nose Roman Nose
Clockwise Hair Whorl Counter-clockwise Hair Whorl
Can Roll Tongue Can't Roll Tongue
Widow's Peak No Widow's Peak
Facial Dimples No Facial Dimples
Able to taste Phenylthiocarbamide Unable to taste PTC
Earlobe hangs Earlobe attaches at base
Middigital hair (fingers) No middigital hair
No hitchhiker's thumb Hitchhiker's thumb
Tip of pinkie bends in Pinkie straight"

Grüße,
Joachim


Reply With Quote
  #4  
Old 09-04-2008, 03:59 PM
Elmar Haneke
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

[Only registered users see links. ] schrieb:


Vermutlich handelt es sich dabei um "dominant vererbte" Eigenschaften, die bei
der Mutter und dem Vater nicht vorkommen. Hat das Kind soeine Eigenschaft,
passt die Eltern-Angabe nicht.

Alle "rezessiv vererbten" Eigenschaften taugen für die Elternschaftsfrage
nicht, da die Elternteile sie unsichtbar haben können.

Das ganze liefert immer nur Anhaltspunkte für einen Ausschluss der
Elternschaft.


Falls man Eigenschaften findet, die man eindeutig identifizieren kann, sollte
das schon sicher sein.

Eine Unsicherheit ergibt sich daraus, dass man die entsprechenden Eigenschaften
eventuell nicht sicher erkennen bzw. ausschließen kann.

Falls man keine geeigneten Eigenschaften findet, kommt man zu keiner Aussage.


Elmar


--
__________________________________________________ ________
NewsGroups individuell filtern mit [Only registered users see links. ]
Reply With Quote
  #5  
Old 09-05-2008, 08:02 AM
Peter Kaisers
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

Joachim Pimiskern schrieb:

Bilder dazu finden sich auch in mindestens einem aktuellem Schulbuch. Da
kommt er dann auch ohne Englisch aus.

Gruß
Peter
Reply With Quote
  #6  
Old 09-05-2008, 08:10 AM
schuetz-daniel@t-online.de
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

Schonmal Danke an alle für die hilfreichen Antworten. Was ich noch
finden konnte ist:

* Der Rhesusfaktor (Rh+) wird dominant vererbt
* Die Farbtüchtigkeit des menschlichen Auges ist dominant gegebüber
Rot- & Grünschwäche, die X-chromosomal-rezessiv vererbt werden.

Außerdem denke ich, daß man die Blutgruppe des Kindes und die der
Eltern heranziehen könnte, um überhaupt eine Art Ausschlußkriterium zu
haben, da wohl die Vererbung der Bluttypen recht gut bekannt ist.

Wie sieht es mit Augenfarbe und Haarfarbe aus? Weiß dazu noch Jemand
was?

Danke
Daniel
Reply With Quote
  #7  
Old 09-05-2008, 12:21 PM
Ina Koys
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

[Only registered users see links. ] schrieb:


Ja. Dass nämlich allein schon die Beschreibung der Farbe kompliziert ist
und die sich in beiden Fällen im Laufe des Lebens ändert oder ändern
kann. Ich war u.a. selbst schon schwarzhaarig, strohblond,
hellkastanienbraun, dunkelbrünett und rotschimmernd - wenn man mal vom
langsam nennenswert werdenden Grauanteil absieht. Und alles wohlgemerkt
ohne äußere Nachhilfe. Bei Augen ist das nicht so extrem, aber
ansatzweise auch der Fall.

Ina
--
Nargis hat die Schule von Pound Kine zerstört - wir bauen sie wieder auf.
[Only registered users see links. ]
Reply With Quote
  #8  
Old 09-05-2008, 02:07 PM
Bernhard Kleine
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

Am Thu, 04 Sep 2008 00:18:47 -0700 schrieb schuetz-daniel:


Der positive Schluss auf eine Vaterschaft scheint mir prinzipiell nicht
möglich. Was die heutigen, auch molekulargenetischen Test machen, ist die
Untersuchung eines Ausschlusses von Vaterschaft. Wenn man von diesen
Tests genügend viele macht, wird die Wahrscheinlichkeit, nicht der Vater
zu sein, immer kleiner. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit, der Vater zu
sein, immer größer. Aber Sicherheit (Wahrscheinlichkeit von 1) gibt es
nicht. Man kann sich zwar Szenarien ausdenken, in denen durch
Umgebungsbeschränkungen (z.B. einsame Insel für 10 Monate für ein Paar)
jeder Beteiligte sicher ist, Eltern zu sein, aber das entspricht ja nicht
der gerichtlichen Realität.

Schönes Wochenende!

Bernhard
Reply With Quote
  #9  
Old 09-05-2008, 07:21 PM
Joachim Pimiskern
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

[Only registered users see links. ] schrieb:

Haarfarbe: Melanocortin-Typ-1-Rezeptor MC1R
[Only registered users see links. ]
[Only registered users see links. ]
[Only registered users see links. ]
[Only registered users see links. ]

Augenfarbe
[Only registered users see links. ]
[Only registered users see links. ]
[Only registered users see links. ]

Grüße,
Joachim
Reply With Quote
  #10  
Old 09-08-2008, 12:43 PM
andy M
Guest
 
Posts: n/a
Default Vaterschaftstest

X-No-Archive:

On 5 Sep., 16:07, Bernhard Kleine <[Only registered users see links. ]> wrote:



Ist es auch nicht. Die messmethoden sind so, dass eine 100% aussage
nie mögliochs ein wird- 99% reicht allerdings auch locker.


Si.


Quatsch. Wie soll das denn gehen? Die Ergebnisse werden um die
Messgenauigkeit hin und her schwanken, wenn man hundert mal prüft ist
mann aber nicht hundert mal eher der Vater.


Nein.


Sicherheit? Ja. Wahrscheinlichkeit =1? nein. 99% ist sicher.

Vor allem kann man 100% beweisen, nicht der Vater zu sein.

andy M
Reply With Quote
Reply

Tags
vaterschaftstest


Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Trackbacks are On
Pingbacks are On
Refbacks are On

Forum Jump


All times are GMT. The time now is 07:13 AM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4
Copyright ©2000 - 2014, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright 2005 - 2012 Molecular Station | All Rights Reserved
Page generated in 0.16945 seconds with 15 queries